Eine Seite zum Girokonto

Welches Girokonto ist den das beste?

Girokonto- von den Anfängen bis heute

 

Girokonten gibt es heute überall auf der Welt. Dabei denkt man immer,dass es die Christen waren, die dieses System einführten, zumal ihnen langeZeit verboten war Zinsen zu erheben, im Gegensatz zu den Juden. Doch derUrsprung liegt tatsächlich im Orient, und zwar im Hawala System. Dieses wurdeim 11. Jahrhundert entwickelt, damit Händler abgesehen vom Tauschhandel auchmit Gold oder Silber handeln konnten. Sie wollen eine Prämie: Girokonto mit Prämie Die ersten Buchwerte gab es damals auchschon auch. Auf diesem Prinzip haben die Templer Ordensritter auch ihr Systemaufgebaut, das im 13. Jahrhundert großflächig in ganz Europa genutzt werdenkonnte. Händler konnten in einem Kloster in Deutschland einen Betrag einzahlen,erhielten eine Quittung und dürften sich das an ihrem Zielort imTempler-Kloster wieder auszahlen lassen. Auf diese Weise hat die Zahl der zumTeil auch tödlich verlaufenden Überfälle auf reisende Händler im Mittelalterstark abgenommen. Denn diese waren vor allem auf die mitgeführten Goldkisten aus,wobei es viele Händler gab, die sich weigerten diese ohne Kampf herauszurücken.Diese bahnbrechende Erfindung der Templer war es dann letztlich auch, was nachderen Untergang dazu führte, dass dieses Finanzprodukt in aller Welt bekanntwurde und letztlich von verschiedenen Stellen aus verfeinert wurde. Welches ist das beste Girokonto? Auch wennviele heute den Ursprung des Girokontos vielmehr in Italien sehen, es warenschon lange Zeit vorher eben die Ritter des Templer Ordens, die die Idee desGirokontos aufbrachten und letztlich auch nach ihren ganz bestimmtenBedürfnissen auslegten und verfeinerten. 

Girokonto Vergleich - kostenloses-girokonto.weebly.com

http://de.finance.yahoo.com/nachrichten/roundup-europ%C3%A4er-recht-bankkonto-bekommen-134605723.html

 

Erste Banken und Abschaffung der Lohntüte

 

Mit dem Aufkommen der ersten Banken im 17. Jahrhundert wurde dasGirokonto letztlich vor allem Geschäftsleuten angeboten, die viel Geld in einganz bestimmtes Projekt stecken wollten. Gleichzeitig waren damit auch dieSchiffsfonds geboren. Denn es musste ja ein zentrales Konto geben, auf dem dieEinzahlungen der verschiedenen Händler gesammelt und dann letztlich der Gewinnausgeschüttet werden konnte. Mit der Einführung des Girokontos für diesen Zweckstieg aber auch gleichzeitig die Gefahr, dass ein Kaufmann im Schuldenturmlanden konnte, weil er alles verlieren konnte. Ich empfehle diese Girokonto Seite: http://www.girovip.net/. Dem "kleinen Mann" wares damals noch nicht möglich, dass dieser ein Girokonto eröffnen hätte können.Dies war erst dann möglich, als das Postscheckkonto entwickelt und auf demMarkt verbreitet wurde in Deutschland. Dies stellt den Anfang des modernenGirokontos in Deutschland dar. Jetzt mehr Girokonto Infos ansehen. Doch noch lange Zeit war es üblich, dass der normaleArbeitnehmer kein Girokonto besaß, weil er sein Geld eh noch aus der Lohntütebekam. Das heißt der Arbeitgeber zahlte den Lohn bar aus und der Arbeitnehmermusste auch in bar die verschiedenen Zahlungen an seinen Vermieter, seineVersicherung und seinen Stromanbieter bar tätigen. Heute hat sich diesgrundlegend geändert, da die Arbeitgeber heute das Gehalt nur noch auf einGirokonto auszahlen. Der Arbeitnehmer hat so die Gelegenheit auch unter derEinhaltung von diversen Terminen immer fristgerecht die Miete und dieAbschlagzahlung für Strom etc. zu leisten. Versicherungen und andereUnternehmen ziehen im Übrigen die Höhe der Kosten immer vom Girokonto ein. Diesist natürlich nur möglich, wenn dem Anbieter zuvor ein Lastschriftverfahrenangeboten wurde durch den Arbeitnehmer oder dem Bezieher von Sozialleistungen.

Tipps: kostenloses Girokonto - girokontokostenlos1.blog.com